Eigene-Festnetz-Rufnummer

Hallo zusammen,

ich habe mir diese Woche eine eigene Festnetz-Rufnummer für mein Business eingerichtet. Diese nutze ich nun im Impressum. Du kannst sie auch für Kundengespräche über WhatsApp Business nutzen – echt genial, oder?

Jetzt musst du deine Handynummer nicht mehr ins Impressum schreiben und bist trotzdem rechtskonform. 🙂

Nun erklär ich dir mal wie das genau geht:

Bei einem IP-basierten Telekom-Anschluss (heutzutage Standard) bekommt man automatisch drei Festnetz-Rufnummern zugeteilt. Meist hat man da ja nur eine aktiv eingerichtet.

Wie du eine eigene Festnetz-Rufnummer einrichtest:

1. Router (FritzBox) eine zweite Rufnummer aktivieren:

Logge dich in deine FritzBox ein. Dort kannst du beim Punkt Telefonie unter “Eigene Rufnummern” die neue Telefonnummer einrichten. Die Seite ist im großen und ganzen selbsterklärend.

2. Weiterleitung ans Handy einrichten:

So, oder so ähnlich sollte das nun aussehen.
Zeitschaltung: Zu den blauen Zeiten bist du erreichbar. Tipp: du kannst mit der Maus den kompletten Block auswählen – nicht bloß eine Zeile.
Neue Rufumleitung: Wähle oben die neue Rufnummer aus, gib unten deine Handynummer ein. Am Ende bei “Art der Rufumleitung” Parallelruf einstellen.
Hinweis: Wir haben kein Festnetztelefon angeschlossen – die Rufnummer existiert nur “virtuell” sozusagen. Es kann sein, dass du bei dir statt Parallelruf dann etwas anderes einstellen musst falls es nicht funktioniert.

3. Anrufbeantworter einrichten:

Stelle deinen Anrufbeantworter auf “sofort annehmen” und wähle die neue Rufnummer aus.
Bei “Betriebsart” stellst du “Zeitsteuerung” ein.
Die nächsten Einstellungen wählst du nach Belieben – du kannst z.B. eine eigene .mp3-Datei hochladen, auf der deine Ansage drauf ist.
Zeitsteuerung: Hier gilt das gleiche Prinzip wie oben: Blau ist der Zeitraum, in dem der AB aktiv ist, weiß der Zeitraum, in dem die Anrufe durchkommen (bzw. werden sie dann weitergeleitet, weil du das oberhalb so eingestellt hast).

Hinweis: auf meinen Bildern ist die AB-Zeitsteuerung so eingerichtet, dass eine reine Ansage erfolgt. Du kannst natürlich auch einstellen, dass Nachrichten aufgenommen werden, indem du den Zeitraum dunkelblau markierst. Dann können deine Kunden dir auch Nachrichten hinterlassen.
In diesem Fall hast du unterhalb bei “Weitere Einstellungen” sogar die Möglichkeit, dass die Nachrichten per E-Mail an dich versendet werden. Werd ich eventuell doch nochmal ändern bei mir. 😉

Das war’s auch schon – jetzt sollte deine neue Festnetznummer Anrufe zu deinen Geschäftszeiten an dein Handy weiterleiten. Außerhalb der Geschäftszeiten sollte der Anrufbeantworter deine Ansage wiedergeben und eventuell die Nachrichten an deine E-Mail-Adresse senden (je nach Einstellung).

Weitere Tipps:

Eigene Ansage aufnehmen:

Ich finde eine eigene Ansage einfach toll und deutlich persönlicher als dieses Blabla von den Telefonstimmen 😉

1. Schreibt euch auf einem Zettel auf, was ihr sagen wollt.
2. Öffnet eine App, mit der ihr Sound aufnehmen könnt. Unter Windows 10 z.B. den Sprachrekorder.
3. Nehmt eure Ansage auf.

4. Sollte die Datei nicht in .mp3-Format sein, müsst ihr sie noch konvertieren. Das geht z.B. mit VLC-Player.

Jetzt hast du deine eigene Ansage für den Anrufbeantworter. War doch ganz einfach, oder? 🙂

Bei Apple gibts es sicherlich ähnliche Tools an Bord, mit denen du deine Stimme aufzeichnen kannst. 🙂

Mein letzter Tipp: Wenn schon WhatsApp, dann bitte WhatsApp-Business!

WhatsApp Business bietet dir einige Vorteile gegenüber dem klassischen WhatsApp:

  • Unternehmensprofil: Hier präsentierst du dich, gibst z.B. Webseite und E-Mail-Adresse an.
  • Produktkatalog: Gib deinen Kunden eine Übersicht über deine Produkte.
  • Automatische Nachrichten: Begrüßungsnachricht bei Kontaktaufnahme, oder Abwesenheitsnachricht – alles möglich.
  • Schnellantworten: Helfen dir häufige Fragen einfacher zu bearbeiten.
  • Chat-Labels: Dienen der Übersichtlichkeit.

Hier ein paar Bilder aus WA Business:

Und so sieht der Produktkatalog beim Kunden aus:

Ich hoffe, mein Beitrag konnte dir weiterhelfen und dein Business-Alltag ist jetzt ein bisschen einfacher.
Mein Wunsch ist es dir weiterzuhelfen und dir deinen Business-Alltag durch Webdesign und Technik-Tipps zu vereinfachen.

Der Artikel hat dir gefallen? Hinterlass mir sehr gerne einen Kommentar. 🙂

Name für Ende Blogbeitrag

Hinweis: Alles geschriebene beruht auf meiner eigenen Erfahrung und ist keine Werbung – ich bekomme hierfür kein Geld irgendeiner Art.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.